Maya Delorez Markenbotschafterin

Lerne Johanna Lassnack kennen

Johanna Lassnack ist Reiterin, Unternehmerin, Rednerin, Mental Coach und seit über zwei Jahren auch Maya Delorez Markenbotschafterin. Als sie sieben Jahre alt war, saß Johanna zum ersten Mal auf einem Pferd und war sofort begeistert vom Freiheitsgefühl, das ihr diese Erfahrung gab. Sie ist nicht nur als Springreiterin im Turniersport aktiv, sondern unterstützt auch junge Reiterinnen und Reitern durch mentales Coaching und hält Vorträge, die von vielen Menschen in den nordischen Ländern geschätzt werden.

In diesem Interview verrät uns Johanna, wie sie sich für Turniere vorbereitet, sie erzählt über die Zusammenarbeit mit Maya Delorez und gibt Tipps für junge Reiterinnen und Reiter, die mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben.


ÜBER JOHANNA

  • Name: Johanna Lassnack
  • Alter: 31 Jahre
  • Wohnt in: Ängelholm, Schweden
  • Beruf: Reiterin, Unternehmerin, Rednerin und Mental Coach
  • Instagram: johannalassnack

WIE HAT ALLES ANGEFANGEN?

Lass uns mal dahin zurückspulen, wo alles angefangen hat. Wir kam es, dass genau das Reiten ein so großer Teil deines Lebens wurde?
“Für mich begann das alles aus reiner Neugier als Siebenjährige. Ich hatte eine Klassenkameradin, die bei sich Zuhause Pferde hatte. Eines Tages durfte ich sie in den Stall begleiten und ihr beim Reiten zuschauen. Von dem Tag an mussten meine Eltern viel Betteln und Flehen über sich ergehen lassen, bis ich endlich auch reiten durfte. Mich faszinierte es einfach, dass man auf einem Tier sitzen konnte, das ein komplett eigenes Leben hat. Ein Tier mit einem eigenen Leben unter mir, das aber trotzdem auf mich hörte.

“Ich war als Kind ziemlich schüchtern. Da war es perfekt, dass ich beim Reiten so viel mit Körpersprache kommunizieren konnte.”

Erinnerst du dich an das erste Mal, an dem du auf einem Pferd saßt?
“Am Anfang war ich ziemlich nervös und ich erinnere mich daran, dass ich erst nur Schritt reiten sollte. Das fand ich dann aber nicht wirklich spannend und ich habe gequengelt, dass ich traben möchte. Und das durfte ich dann auch! Schon nach der ersten Reitstunde wusste ich, dass ich dieses Gefühl von Freiheit noch viele, viele andere Male erleben wollte.

Willst du uns ein bisschen mehr über die Pferde erzählen, die du im Moment reitest?
“Im Moment reite ich hauptsächlich ein Pferd. Er heißt Casallco, Calle Cool und ich habe ihn vor ungefähr einem Jahr in Deutschland gekauft. Calle war ein bisschen rückständig in seiner Ausbildung und er etwas mehr Zeit gebraucht, doch ich sehe in ihm enorm viel Potential und Talent. Und dann habe ich noch meine ältere Stute Saphira, die bald schon seit vier Jahren bei mir ist. Sie wird hoffentlich bald Mama, deswegen durfte sie vor ein paar Monaten in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Ich will gerne Schritt für Schritt auf etwas jüngere Pferde setzen.” 

Heute bist du sehr erfolgreich im Springreiten. War das schon immer klar, dass das genau dein Ding ist?
“Oh ja, zu 100%! Die Geschwindigkeit und das Adrenalin, die ich beim Springen fühle, haben mich von Anfang an direkt in den Bann gezogen. Es ist einfach irgendwie toll, vom Boden abzuheben und außerdem hatte ich nie wirklich Geduld fürs Dressurreiten. Beim Springreiten muss ich blitzschnell Entscheidungen treffen und muss von Anfang bis Ende total bei der Sache sein.

Wenn ich im Fernsehen Springreiten geguckt habe und die schwedische Reiterin Malin Baryard geritten ist, dann bin ich immer in Tagesträumen versunken. Und damals bin ich noch nicht mal 70 cm hoch gesprungen!”

JOHANNAS TIPPS FÜR JUNGE REITERINNEN UND REITER, DIE MIT SELBSTZWEIFELN KÄMPFEN

  • Du bist nie allein – Jede und jeder vergleicht sich manchmal mit anderen und zweifelt an sich selbst.
  • Von Misserfolgen lernen – Wenn du nie an etwas scheiterst, dann wirst du auch nie etwas lernen.
  • Verurteile andere nicht – Ein Lächeln kann viel bewirken.
  • Nimm Hilfe von anderen an– Niemand kann alles. Schäm dich nicht, Andere mit mehr Erfahrung um Hilfe zu fragen.
  • Schaff dir selbst die richtige Gelegenheit – Warte nicht darauf, dass andere alles für dich tun.
  • Schaff dir Routinen – Auf diese Weise fühlst du dich sicherer in dem, was du tust.
  • Hab Geduld – Egal, ob du ein Unternehmen gründen oder bei an der Weltspitze reiten möchtest: So etwas passiert nicht über Nacht. Wenn du jeden Tag einen kleinen Schritt in Richtung Ziel nimmst, dann wirst du am Ende auch ankommen!

Du reitest nun ja schon seit einer ganzen Weile. Gibt es eine Erinnerung, die dir besonders viel bedeutet?
“Oh, da gibt es so viele! Meine absolute Lieblingserinnerung ist, als ich mich das erste mal für ein Turnier in der Globen Arena in Stockholm qualifiziert habe. Zuvor habe ich davon nur träumen können, aber dann hatte ich es tatsächlich geschafft. Wirklich eine mega Erinnerung! Und eine andere schöne Erinnerung, die ich wohl nie vergessen werde, ist, als ich meine Stute Saphira gekauft hatte. Ich habe sie ganz zufällig gesehen, als ich eigentlich ein anderes Pferd vom selben Stall kaufen sollte. Zu dem Zeitpunkt stand Saphira nicht zum Verkauf, aber ich wusste genau, dass ich dieses Pferd einfach haben musste. Und ein Jahr später stand sie dann in meinem Stall und ich war die glücklichste Person auf Erden!”

JOHANNA X MAYA DELOREZ

Du bist ja schon von Anfang an als Markenbotschafterin dabei. Kannst du ein bisschen darüber erzählen, wie du mit uns in Kontakt gekommen bist?
“Das ganze fing eigentlich so an, dass eine Freundin eine Mütze hatte, auf der ‘Maya Delorez’ stand. Zu dem Zeitpunkt gab es zwar noch nicht so viele Produkte, aber die Mütze hatte genau meinen Geschmack getroffen! Als ich dann Madde kontaktiert hatte, war es ganz klar, dass ich die Produkte testen wollte.

 Die Marke war innovativ und solche Produkte hatte ich noch nie zuvor gesehen. Sie waren schick und funktional und man merkte, dass viel Leidenschaft hinter den Produkten steckte. So begann also eine starke Zusammenarbeit, die noch immer läuft!”

Worauf achtest du, wenn du mit einem Unternehmen zusammenarbeiten möchtest?
“Für mich geht es um so viel mehr als nur die Produkte selbst. Es geht um die ganze Marke und wofür das Unternehmen steht. Es ist wichtig, dass das Unternehme gute Werte vertritt und durch und durch authentisch ist. Ich möchte immer ein echtes, ungetrübtes Bild von allem zeigen, ich lege viel Wert auf Authentizität. Deswegen muss auch ein Unternehmen, mit dem ich zusammenarbeite, das Gleiche tun. Sie dürfen keine Fassade aufsetzen. Maya Delorez ist durch und durch echt und authentisch.”

RYTTARINSPIRATION

Du hast ‘ryttarinspiration’ (‘Reiterinspiration’) 2013 gegründet und bist seitdem als Rednerin und Inspiratorin geschätzt. Möchtest du uns ein bisschen erzählen, wie du zum Mental Coaching gekommen bist?
“Am Anfang war ich an Mental Coaching vor allem wegen mir selbst interessiert. Ich habe alles Wissen regelrecht aufgesaugt, das ich finden konnte, sei es durch Vorträge, Podcasts oder Youtube. Je mehr ich lernte, desto mehr erkannte ich, wie sehr mir dieses Wissen auch beim Reiten half. Zum Beispiel beim Umgang mit Nervosität. Oder es half mir auch, einen besseren Fokus zu haben und bessere Leistung zu erbringen.

Nach ein paar Jahren wollte ich dann das, was ich gelernt hatte, mit anderen Reiterinnen und Reitern teilen. Heute habe ich die Möglichkeit zu reisen und Vorträge zu diesem Thema zu halten und sogar Jugendliche individuell zu coachen. Darüber hinaus habe ich auch einen schwedischsprachigen Podcast namens ‘En mental halvhalt’ (‘Eine mentale halbe Parade’) gestartet für all diejenigen, die sich auch beim Reiten mental weiterentwickeln wollen.” 

“Viele legen extrem viel Zeit und Wert auf eine gute Reitausrüstung, Top-Training, Turniere, Futter doch vergessen dabei komplett, sich um sich selbst zu kümmern. Mit ‘Ryttarinspiration’ möchte ich das ändern.”

Du richtest dich hauptsächlich an junge Reiterinnen und Reiter. Wie siehst du den Bedarf an Mental Coaching speziell im Reitsport?
“Da gibt es eine riesige Lücke zu füllen! Bei Jugendlichen heutzutage geht es sehr viel darum, sich mit anderen zu vergleichen und dazuzugehören.  Wir sehen ständig, was unsere Konkurrenz macht, wir erhalten die ganze Zeit Updates auf Social Media und dieses Vergleichen macht es schwer, mit Niederlagen und Misserfolgen umzugehen. Obwohl das Sachen sind, die es immer geben wird, egal ob beim Reiten oder im Alltag. 

Ich erlebe oft, dass viele nicht über ihre innersten Gefühle sprechen und sie für sich behalten. Und das führt meist zu Einsamkeit. Oft braucht man dann Unterstützung beim Umgang mit diesen komplizierten Gefühlen. Und genau da möchte ich helfen.”

Noch eine Frage zum Schluss: Stell dir vor, dass dein vollgepackter Tagesplan komplett abgesagt wird und du gar nichts mehr für den Tag geplant hast. Was machst du?
“Was für eine spannende Frage! Ich würde wohl die Gelegenheit nutzen, um früh ins Bett zu gehen… oder vielleicht doch noch ein paar Stunden mehr im Stall zu sein!”


5 KURZE FRAGEN MIT JOHANNA

Lieblingsemoji?
🤗 – das Umarmungsemoji!

Podcasts oder Youtube?
Podcasts!

Frühaufsteherin oder Nachteule?
Hmm… Frühaufsteherin!

Reithalle oder Reitplatz?
Reitplatz!

Lieblingsjahreszeit zum Reiten?
Frühling!

Shop Johanna's favorites