GUIDE:

Smartes Schichtensystem fürs Reiten

Ein erfolgreicher, schöner Ritt fängt oft bei der Wahl der richtigen Kleidung an. Die Gleichung ist ganz einfach: Je bequemer man angezogen ist, desto mehr kann man die Zeit im Stall genießen. Manchmal kann es aber auch ganz schön knifflig sein, sich für den Stall richtig anzuziehen, oder? Entweder zu kalt oder dann doch zu warm… In diesen Fällen ist das sogenannte 3-Schichten-System die Lösung, auch bekannt als der gute alte “Zwiebellook”. Ganz kurz zusammengefasst geht es dabei um eine untere Schicht zur Schweißableitung, eine mittlere Schicht zur Isolierung und eine äußere Schicht als Wetterschutz. Die drei Schichten zu kombinieren erlaubt es dir, je nach Bedarf Schichten abzulegen und so mit nur einem Outfit für mehrere Wetterbedingungen vorbereitet zu sein.

Warum ist es wichtig, verschiedene Schichten zu tragen?

Das Ziel des 3-Schichten-Systems ist es, die von dir produzierte Körperwärme nicht entweichen zu lassen, Feuchtigkeit nach außen abzuleiten und Wind und Wetter nicht an dich ranzulassen.

Ein Beispiel: Sagen wir mal du gehst auf einen tollen herbstlichen Ausritt in den Wald und trägst ein T-Shirt unter deiner dicken Herbstjacke. Wenn du den Stall verlässt, passt das vielleicht noch. Aber sobald du anfängst zu traben, wird deine Körpertemperatur steigen. In der dicken Jacke wird dir dann schon bald zu warm. Aber untendrunter hast du nur ein T-Shirt, und dafür ist es zu kalt.

Die Lösung? Ein smartes Schichtensystem, das dir dabei hilft, deine Temperatur bei Bedarf individuell zu regulieren.

Wie funktioniert das 3-Schichten-System?

• Base Layer: Unterste Schicht zur Schweißableitung

Der sogenannte Base Layer ist dafür da, den Körper trocken zu halten und Schweiß abzuleiten. Diese Schicht funktioniert optimal, wenn sie nah am Körper anliegt. Es empfiehlt sich, dass die unterste Schicht aus atmungsaktivem Funktionsmaterial und nicht zum Beispiel aus Baumwolle ist. Baumwolle saugt Feuchtigkeit nämlich auf, anstatt sie abzuleiten und braucht lange zum Trocknen. Das führt dann dazu, dass du auskühlst. Eine gute Wahl für dein Base Layer wäre zum Beispiel ein engangliegendes Funktionsshirt.

Tipp: Ein atmungsaktives Sommershirt aus Funktionsmaterial eignet sich hervorragend als Base Layer. Perfekt, wenn man sich eine smarte Reitgarderobe zusammenstellen will!

Entdecke hier Base Layer zum Reiten

• Mid Layer: Mittlere Schicht zur Isolierung

Die mittlere Schicht schützt dich vor Kälte, indem sie die Wärme speichert, die dein Körper erzeugt. Sie isoliert und ist so dafür verantwortlich, dich warm zu halten. Je effizienter Wärme und Luft durch die mittlere Schicht eingeschlossen werden, desto mehr Körperwärme wird gespeichert. Eine gute Option ist zum Beispiel ein Fleecehoodie: Fleece hält dich warm, auch wenn es feucht wird und trocknet schnell. Fleece ist zudem sehr atmungsaktiv, sodass man darin nicht so schnell überhitzt.

Tipp: Wähle ein Mid Layer mit Reißverschluss, damit du deine Körpertemperatur nach Bedarf noch individueller regulieren kannst.

Entdecke unsere Midlayer hier

• Outer Layer: Äußere Schicht als Wetterschutz

Die letzte Schicht schützt dich gegen Wettereinflüsse wie Wind, Regen und Schnee. Ein guter Wetterschutz ist bei kälterem Wetter essenziell, denn wenn Wind und Wasser in die inneren Schichten eindringen, kann man stark auskühlen. Für diese Schicht sollte man einen Mantel oder eine Jacke wählen, die wind- und wasserabweisend sind und als extra Schutz eine Kapuze haben.

Tipp: Wähle eine Jacke oder einen Mantel, deren Material und Passform speziell fürs Reiten angepasst sind. So hast du trotz sicherem Wetterschutz immer genug Bewegungsfreiheit im Sattel und bei der Arbeit im Stall.

Entdecke funktionale Outer Layer

Noch auf der Suche nach dem perfekten Outfit für die kalten Wintermonate im Stall? In unserem großen Sortiment an funktionaler Reitbekleidung wirst du definitiv fündig!